Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 102

Prince, Tom v., Ksl. Hauptmann a. D., jetzt Plantagenbesitzer in Sakkarani, Westusambara, Deutsch-Ostafrika, geb. am 9. Jan. 1866 in Port Louis, Mauritius. Eintritt in das Heer 1887 beim Infanterieregiment Nr. 99. 1889 Leutnant im gleichen Jahre verabschiedet. Eintritt in die Wissmann-Truppe 1890, in die Schutztruppe für Deutsch-Ostafrika 1891; Hauptmann 1896. Nahm an folgenden Kämpfen hervorragenden Anteil: Gefecht bei Palamkaa 1890; Einnahme von Kilwa 1890, von Lindi 1890; Expedition gegen Ali Wemba 1890; Gefecht bei Kiboscho, Expedition gegen die Mafiti 1891; Einnahme von Ipala, Gefecht bei Kasui 1892; Einnahme des Quikuru kwa Siki von Tabora, Kämpfe mit Wagogos zwischen Kilimatinde und Unjangwira, Einnahme des Quikuru kwa Muini Mtana bei Mdaburu in Ugogo, Erstürmung Sengasvares Boma in Unyika, Erstürmung von Kimalaungas Boma am Sasi in Unyika und Erstürmung von Kimalaungas, Quikuru am Rikwasee 1893; Erstürmung der Festung Kuirenga in Uhehe, Überfall durch die Wahehe bei Mage 1894; Expedition gegen die Wahehe 1896; Feldzug in Uhehe 1898. P. verwaltete die Bezirke Kilimatinde, Kilossa, Kissaki, Tabora und lange Jahre den Bezirk Iringa. 1900 nahm er seinen Abschied. P., der 1906 in den (preuß.) erblichen Adelsstand erhoben wurde, lebt jetzt als Plantagenbesitzer in Deutsch-Ostafrika. Seine Gattin, Magdalene v. P. geb. v. Massow, verfaßte: Eine deutsche Frau im Innern von Deutsch-Ostafrika. 3. Aufl. 1908.