Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 126

Rascher, M. S. C., P. Matthäus, katholischer Missionar, wurde als Vorsteher der Station "St. Paul" (Nordwest - Baining, Neupommern) am 13. Aug. 1904 ermordet. Geb. am 12. Nov. 1868 zu Sambach (Bayern), trat er 1890 in die Genossenschaft der Missionare vom heiligsten Herzen Jesu (s.d.) ein und reiste fünf Jahre später in die junge Mission von Neupommern ab. 1903 nahm er als Begleiter des Gouverneurs Dr. Hahl (s.d.) teil an einer wirtschaftlichen Forschungsreise auf der nordwestlichen Gazellehalbinsel. Die ethnographisch - Iinguistischen Leistungen R.s wurden besonders anerkannt. - Schriften: Mitteilu ngen des Seminars für Orientalische Sprachen, Berlin, Jahrg. VII; Archiv für Anthropologie, I, 4; Aus der deutschen Südsee, Mitteilungen der Missionare vom heiligsten Herzen Jesu, Bd. 1, Münster 1909.