Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 128

Rathgen, Karl, Dr. rer. pol., Professor der Nationalökonomie, geb. am 19. Dez. 1856 in Weimar. War 1882 - 1890 ord. Prof. der Staatswissenschaften an der Reichsuniversität in Tokio; 1892 Privatdozent in Berlin; 1893 ao., 1895 o. Prof. in Marburg, 1900 in Heidelberg, 1907 in Hamburg. Seit 1908 Vertreter der Kolonialpolitik und kolonialen Volkswirtschaft am Hamburgischen Kolonialinstitut (s.d.), Vorsitzender des dortigen Professorenrats 1910 - 1912. Er ging 1913 als Austauschprofessor nach den Vereinigten Staaten von Amerika. Schriften: Japans Volkswirtschaft und Staatshaushalt, Leipz. 1891; Englische Auswanderung und Auswanderungspolitik, Leipz. 1896; Die engl. Handelspolitik am Ende d. 19. Jahrh. Leipz. 1901; Staat und Kultur der Japaner, Bielefeld 1907; Die Japaner in der Weltwirtschaft, 2. Aufl. 1911; Beamtentum und Kolonialunterricht, Hambg. 1908; Zahlreiche Aufsätze über Kolonialpolitik, Ostasien, englische Reichspolitik usw., namentlich im Jahrbuch f. Gesetzgebung, Verwaltung und Volkswirtschaft (seit 1881), den Preußischen Jahrbüchern, der Internationalen Wochenschrift USW.