Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 132

Raupen nennt man Insektenlarven von langgestrecktem Körperbau, welche außer den drei echten Beinpaaren am vorderen Körperende am Hinterleibe einige als Füße dienende, mit Haftdornringen ausgestattete Höckerpaare besitzen (Tafel 67/68, Abb. 24 stellt die R. eines großen Tagfalters Neuguineas, Troides oder Ornithoptera priamus dar).

Dahl.