Deutsches Kolonial- Lexikon(1920), Band III, S. 181

Rohrrüßler, Macroscelididae, Familie der Insektenfresser (s.d.). Sie haben die Gestalt von Ratten, aber spitze, in einen kurzen Rüssel verlängerte Schnauzen und sehr lange und dünne Fußsohlen mit kurzen Zehen und lange Unterschenkel. Es sind 3 Gattungen bekannt: die Rüsselspringer, Macroscelides, und Rüsselratten, Petrodromus, mit weicher Behaarung, erstere mit 5 Zehen, letztere mit 4 Zehen an den Hinterfüßen, und die borstig behaarten Rüsselhündchen, Rhynchocyon, mit 4 Zehen an den Hinterfüßen. Die Rüsselspringer sind über alle afrikanischen Steppen verbreitet, aus Deutsch-Südwestafrika, Deutsch-Ostafrika und Togo bekannt, aus Kamerun noch nicht nachgewiesen; die Rüsselratten nur von der Delagoabai bis Mombasa in Ostafrika, die Rüsselhündchen vom Zambese bis Mombasa und landeinwärts bis zum Ubangi.

Matschie.