Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 290

Schimpansen, Anthropopithecus, Gattung der Menschenaffen. Sie sind große, schwanzlose Affen mit schwarzer oder grauer oder graubrauner Färbung, ziemlich kleinen Nasenlöchern, anliegender und oft spärlicher Stirnbehaarung, behaarter Brust, großen Augen und freien, nicht verwachsenen Zehen. Man kennt sie aus Westafrika von Liberia nach Süden bis zur Kongomündung, aus Togo nur von Atakpame; sie kommen ferner im nördlichen Kongobecken und in den westlichen und nordöstlichen Uferländern des Tanganjika, im Russissi- und oberen Kagerabecken. und in den zum Kivu abwässernden Gegenden vor. In Deutsch-Ostafrika sind sie am Tanganjika wahrscheinlich bis zur Kungwehalbinsel nach Süden verbreitet und bis zu den Akanjaruquellen nach Osten, in Kamerun fehlen sie in den zum Tsadsee abwässernden Ländern und anscheinend an den Zuflüssen des oberen Benue östlich von Kentu. Es gibt vielleicht zwei Arten nebeneinander in derselben Gegend; wenigstens kennt man aus dem Ogowebecken einen sehr großohrigen, riesigen Kulukamba mit sehr rundem Gesicht, und einen kleineren Tschego mit kleinen Ohren, auch vom Ituri sind beide Formen nachgewiesen. Tschegos sind wahrscheinlich nur alte Männchen schwarzgesichtiger Rassen. Alte Männchen sehen ganz anders aus wie jüngere, Tiere, haben in manchen Gegenden schwarzes Gesicht und eine stark vorspringende Schnauze. In anderen Gegenden haben junge und alte Tiere ein helles Gesicht und eine wenig vorspringende Schnauze. Bei manchen S. sind die Ohren auffällig klein, bei anderen sehr groß, in manchen Gegenden sind ganz alte Affen schwarz, in anderen weiß, grau oder schwarz mit weißem Rücken oder gelbgrau oder graubraun oder schwarz mit grauen oder braunen Beinen. Es scheint, daß sehr viele Rassen des S. vorhanden sind. Um hierüber klar zu werden, bedarf es noch weiterer Beweisstücke, die am besten der jetzt schon sehr großen S.sammlung des Berliner Zoologischen Museums überwiesen werden sollten; es sind Felle, Schädel und Knochengerüste nötig. Westlich vom Tanganjika und bei Udjidji nennt man den S. "Soko".

Matschie.