Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 326

Schweine, Suidae, Familie der Huftiere. Ihr Kopf ist kegelförmig zugespitzt und vorn flach abgestutzt zu einer Scheibe, auf welcher die Nasenlöcher ausmünden. Die schlanken Beine sind vierzehig, die beiden Hinterzehen erreichen den Boden nicht. Der Körper ist mit Borsten besetzt, der Schwanz sehr dünn und spärlich behaart. Die Eckzähne sind nach außen gekrümmt und erreichen bei den Warzenschweinen eine sehr beträchtliche Größe. Wildschweine sind außer in den zum Eismeer abwässernden Gegenden überall in der alten Welt vorhanden, außer auf den meisten Inseln der Südsee, in Amerika durch die Nabelschweine oder Pekkaris ersetzt. Ob in Kiautschou noch wilde S. leben, ist noch nicht wissenschaftlich festgestellt. Auf Deutsch-Neuguinea kommen 2 verschiedene Arten vor, von denen bis jetzt noch nicht ganz feststeht, ob sie dort künstlich eingeführt sind oder schon früher einheimisch waren. Aus Afrika sind bisher 4 verschiedene Gattungen nachgewiesen, im Sennar und Kordofan, sowie in Nordafrika ein unserem europäischen Wildschwein ähnliches Tier der Gattung Sus, südlich von der Sahara die Buschschweine, Potamochoerus, auch Flußschweine genannt, mit großen Ohren" kurzen Hauern, dicht mit Borsten besetztem Körper und ohne große Hautwülste neben den Augen, die Warzenschweine, Phacochoerus, mit kleinen Ohren, großen Hauern, spärlich behaartem Körper und mit großen Hautwülsten neben den Augen und an der Oberlippe, und die Urwaldschweine, Hylochoerus, mit kleinen Ohren, kleinen Hauern, dicht behaartem Körper und sehr breiter, flacher Stirn. Die Buschschweine sind in den Urwaldgebieten von Westafrika und im Kongobecken durch Rassen vertreten, die sehr lange Pinsel an der Ohrspitze haben (Pinselohrschweine); sie fehlen im Becken des Oranje und kommen in Deutsch - Südwestalrika nur im Ovambolande und im Caprivizipfel vor. Die Warzenschweine sind in den Urwäldern Westafrikas nicht vertreten, kommen also in Kamerun nur in den Steppen vor. Urwaldschweine sind aus Südkamerun, aus dem nördlichen Kongobecken und vom Mauhochlande zwischen dem. Victoria-Njansa und dem Kenia bekannt geworden. Die zahlreichen Rassen dieser S. sind noch nicht genügend bekannt. Buschschweine werden den Anpflanzungen sehr schädlich. Welchen Ursprung die zahmen afrikanischen Schweine haben, ist vorläufig unbekannt. S. Schweinezucht.

Matschie.