Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 459

Tappenbeck, Hans, Afrikaforscher, Leutnant in der preußischen Armee, geb. 14. Jan. 1861 zu Wolsier (Westhavelland), gest. 26. Juli 1889 zu Kamerun (Duala). T. war Begleiter Kunds (s.d.) sowohl auf seiner von der Afrikanischen Gesellschaft (s.d.) in Deutschland ausgerüsteten Expedition in das Kongobecken 1884/85 als auch auf der Batanga - Expedition zur Erschließung des Kameruner Hinterlandes 1887, auf der T. schwer verwundet wurde. 1888 gründete T. mit Kund die Jaunde - Station und übernahm nach Kunds zeitweiliger Heimkehr ihre Leitung. Von dort drang er über den Sanaga bis nach Ngila vor. T. starb bald nach seiner Rückkehr zur Küste am Fieber.

Schriften: Berichte in Mitt. a. d. d. Schutzgeb. Bd. II und III (1889/90).