Deutsches Kolonial- Lexikon(1920), Band III, S. 474 f.

Temperatur. Die letzte Ursache für die T. wie für alle Änderungen der Atmosphäre, von denen sie sich durch die Empfindung von Wärme und Kälte auf unser Gefühl am stärksten bemerkbar macht, ist die Sonnenstrahlung, Gemessen wird die T. durch das Thermometer, und zwar meist durch das nach Celsius in 100° eingeteilte. 0° zeigt dieses bei der T. schmelzenden Eises, 100° bei der siedenden Wassers. Bei der Messung der Lufttemperatur sind besondere Vorsichtsmaßregeln zur Ausschaltung der direkten oder indirekten Sonnenstrahlung erforderlich, Aßmannscher Aspirator, Thermometerhütte usw. , Die höchste Tages-T. tritt meist in den ersten Nachmittagsstunden, die niedrigste kurz nach Sonnenaufgang ein. Zur Ermittlung der T.extreme dienen besondere Instrumente, Maximum- und Minimumthermometer. Zur Bestimmung der unter dem unmittelbaren- Einfluß, der Sonnenstrahlung empfundenen T. dienen die Aktinometer (s. Insolation). Von Wichtigkeit, namentlich für klimatische Untersuchungen, ist ferner die Ermittlung der T. von Quellen, Flüssen, Seen und des Meeres, des Erdbodens in verschiedenen Tiefen wie der Minimal- und Maximal-T. der Oberfläche des Erdbodens. S. Klima wie die unter Klima und Meteorologie verzeichnete

Literatur. Heidke.