Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 630

Vogelspinnen oder Aviculariiden, auch Theraphosiiden oder Mygaliden genannt, sind große, last nur in den Tropen vorkommende Spinnen, deren Mandibelklauen sich nicht, wie bei andern Spinnen, gegeneinander bewegen, sondern nach unten einschlagen. Die größeren Arten besitzen stets dicht behaarte Haftsohlen an den Füßen und können deshalb an glatten Baumstämmen laufen. Sie leben, wie, andere Spinnen, von Insekten, sollen aber gelegentlich auch einen jungen Vogel im Nest aussaugen. V.arten kommen (abgesehen vielleicht von den kleineren ozeanischen Inseln) überall in unsern Kolonien vor.

Dahl.