Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 703

Werregebirge, eines der Massive der Massivregion von Nordadamaua, das sich steil aus dem 200 m hohen Benuetiefland bei Jola zu über 1000 m Höhe erhebt. Es ist nicht deutsch, es wird von der Grenze in einem großen Bogen, mit Jola als Mittelpunkt, umgangen. Durch eine breite Ebene ist das W.gebirge nach Osten von dem Alantikagebirge (s.d.) getrennt, während im Westen die Inselbergplatte von Dalami es von dem Tschebtschigebirge (s.d.) scheidet.

Passarge -Rathjens.