Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 706

Wetter. Unter W. versteht man die Gesamtheit aller einzelnen meteorologischen Elemente wie Luftdruck, Wind, Temperatur, Feuchtigkeit, Bewölkung, Niederschlag usw., welche jeweilig das natürliche Empfinden beeinflussen. In den Tropen und Monsungegenden, denen unsere Kolonien sämtlich angehören, verläuft das W. ungemein regelmäßig und gesetzmäßig. Die Lehre von diesen Gesetzen und Änderungen, die "Wetterlehre" mit ihrer praktischen Anwendung, der Wettervorhersage (s.d.), ist vorläufig noch ein Zweig der Meteorologie (s.d.).

Heidke.