Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 711

Williams, John, Missionar (gest. 1839). John W., eine der bekanntesten Persönlichkeiten der evangelischen Missionsgeschichte, der "Apostel der Südsee", 1796 in Tottenham High Cross in der Nähe von London geboren, wurde von der Londoner Missionsgesellschaft (s.d.) 1816 als Missionar nach Polynesien entsandt, für dessen Christianisierung er die grundlegende Arbeit geleistet hat. Von Raiatea, einer der Gesellschaftsinseln aus, unternahm er seine weiten Missionsfahrten nach den Hervey- und nach den Samoainseln (s. Samoa 7 d u. 16) und wurde am 19. Nov. 1839 von den Eingeborenen der Insel Eromanga auf den südlichen Neu - Hebriden mit seinen Begleitern ermordet; sein Grab ist in Apia. Sein Martyrium hat die Wirkung ausgeübt, daß die Aufmerksamkeit der evangelischen Mission auf die Inselwelt der Südsee noch mehr hingelenkt wurde und infolgedessen hier eine umfangreiche Evangelische Mission entstanden ist.

Literatur: W. F. Besser, John Williams, der Missionar der Südsee und die Londoner Südseemission. 4. Aufl., bis auf die Gegenwart fortgeführt von G. Kurze. Berl. 1896.