Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 735

Ysabel, Isabel oder Santa Isabel, Saint Isabel, eine der größeren Inseln der Salomoninseln, am 7. Febr. 1568 von Alvaro de Mendaña (s.d.) entdeckt, mit seinen Nebeninseln gegen 6000 qkm groß, besitzt gute Häfen und fruchtbares Land; die höchste Erhebung (Marescotberg) zeigt 1200 m ü. M. Die Insel war von 1886 bis 1899 (Samoavertrag) in deutschem Besitz (s. Erwerbung der deutschen Kolonien 5).