Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 737

Zahnärzte. Zahnärzte und Zahntechniker üben in den deutschen Schutzgebieten die gleiche Tätigkeit aus wie in der Heimat. Da Zahnkrankheiten in heißen Ländern sehr häufig sind, Zahnfäule oft rasch verläuft, sind sie in den Schutzgebieten schwer entbehrlich, und doch fehlen sie noch an vielen Orten, weil die geringe Zahl von Europäern nur an den größten Plätzen genügt, um einen Zahnarzt oder Zahntechniker voll zu beschäftigen; die Eingeborenen bedürfen aber für ihre guten Zähne keines Zahnarztes. In manchen Schutz- gebieten besuchen Zahnärzte auf Reisen die größeren Orte. Einzelne Zahnärzte haben mit den Schutzgebietsverwaltungen Verträge über die Behandlung von Beamten usw. Nur ein Zahnarzt ist als vollbezahlter Beamter in den deutschen Schutzgebieten tätig, er ist bei der Ksl. Schutztruppe für Deutsch-Südwestafrika angestellt, wo er unter den Schutztruppen- angehörigen reiche Tätigkeit ausübt.

Steudel.