Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 739

Zech, Julius Graf v. auf Neuhofen, geb. 23. April 1868. 1888 Leutnant im 2. bayerischer Inf.-Rgt., 1891/94 Regts.-Adj., 1895 Oberleutnant, kommandiert zum AAKA., 1895/1900 Verwaltung des Bezirks Kete-Kratschi, Forschungsreisen und Abschließung von Schutzverträgen mit eingeborenen Häuptlingen, 1896 und 1897 Expeditionen und Gefechte in Sugu. 1900 Reisen in Marokko, Algerien, Tunesien und Tripolis. Ernennung zum Bezirksamtmann, Verwaltung des Bezirks Anecho 1901/02 erster deutscher Kommissar bei der gemischten Kommission zur Abgrenzung des Hinterlandes von Togo und der Northern Territories der Goldküste (s. Grenzfestsetzungen), 1902 Kanzler, 1903 Regierungsrat, 1903/05 stellvertretender Gouverneur, 1905 Gouverneur von Togo. 1908 Studienreise in Dahomé, Süd- und Nordnigerien, 7. Nov.1910 die nachgesuchte Versetzung in den Ruhestand unter Verleihung des Ranges als Rat 1. Klasse bewilligt. Nov./Dez. 1910, März/April 1911 erster deutscher Delegierter bei den Verhandlungen zur Abgrenzung von Togo und Dahomé in Paris. Jan./Febr. 1912 Vertreter des RKA. bei den Verhandlungen der Internationalen Spirituosenkonferenz in Brüssel, (s. Alkohol). Wohnt in Berlin-Wilmersdorf.