Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 740

Zeder. Echtes Z.holz von einer der drei alt.weltlichen Arten der Gattung Cedrus kommt im europäischen Handel kaum vor. Das Z.holz der Zigarrenkistchen stammt von der jetzt vielfach durch Akume ersetzten tropischamerikanischen Meliacee Cedrela odorata und ist jetzt meistens durch Gabunholz (s.d.) verdrängt; das Z.holz der Faberstifte stammt von der nordamerikanischen Juniperus virginiana. Als Ersatz dieses letzteren ist versucht, das Holz der Usambar-Z. (s. Tafel 208), einer 25-40 m hohe Stämme bildenden Wacholderart (Juniperus procera) der ostafrikanischen Gebirge, einzuführen. Sie tritt in Höhen von mehr als 1600-1900 m auf und ist z.B. im Schumewald in Usambara einzeln und gruppenweise wachsend neben Podocarpus wichtiger Nutzbaum.

S.a. Urwald u. Forstwesen II, 1.

Büsgen.