Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 749

Zierböckchen, Pediotragus oder Raphiceros, kleine Antilopen ohne Afterklauen, Kniebüschel und Ohrflecke. Nur die Männchen tragen ein Gehörn, kurze, gerade, dünne und spitze Hörner, die fast ohne Ringwülste und mit den Spitzen etwas nach vorn gekrümmt sind; sie stehen dicht über den Augen weit voneinander. Der Wedel ist sehr kurz. Vom Kap bis Deutsch- Ostafrika nachgewiesen, aus Togo und Kamerun nicht bekannt. In Deutsch- Südwestafrika wird es von den Buren Steenbock genannt; die dort vorkommenden Rassen konnten noch nicht genauer untersucht werden, weil keine Felle in den Museen vorhanden sind. Eine der deutsch - ostafrikanischen Rassen ist als P. neumanni beschrieben worden.

Matschie.