Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 756 f.

Zollbehörden. An der Spitze der Zollverwaltung in den Schutzgebieten Deutsch-Ostafrika, Kamerun und Deutsch-Südwestafrika steht je ein Zolldirektor. In den wichtigsten Häfen und Binnenhandelsplätzen der afrikanischen Schutzgebiete befinden sich Hauptzollämter, 1914 in Deutsch-Ostafrika in Tanga, Bagamojo, Daressalam, Lindi und Muansa, in Kamerun in Duala, Kribi und Victoria, in Deutsch-Südwestafrika in Windhuk, Swakopmund, Lüderitzbucht und Keetmannshoop, in Togo in Lome. In weniger wichtigen Häfen und Binnengrenzorten bestehen Zollämter verschiedener Grade oder Zollnebenstellen, oder aber es wird die Zollverwaltung von den Beamten der allgemeinen Landesverwaltung mit wahrgenommen. In Deutsch-Neuguinea befindet sich nur in Simpsonhafen (Rabaul), dem Haupthafenplatz, ein Zollsekretär, im übrigen versehen die Bezirksämter und Stationen den Zolldienst. Samoa hat ein Zollamt in Apia. In Kiautschou gibt es keine deutschen Z. (s. Kiautschou, Abs. Zollverwaltung). S.a. Zollbeamte und Zollverwaltung.

Kucklentz.