Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 768

Zousfana ist eine in Algerien bei Einhufern beobachtete, durch ein Trypanosoma (s.d.) erzeugte Erkrankung, die chronisch unter den Erscheinungen der Blutarmut und der Hämoglobinurie (s.d.) sich äußert. Die Krankheit hat Ähnlichkeit mit Nagana (s.d.) und Surra (s.d.), verläuft aber ohne die bei diesen Krankheiten vorkommenden Anschwellungen.

v. Ostertag.