Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 768

Zuckereichhörnchen nannte man in Südostaustralien den Flatterbeutler, Petaurus sciureus. Diese Bezeichnung ist auf die kleinere, in Neuguinea und auf Neupommern vorkommende Art derselben Gattung, P. papuanus, übertragen worden. Die Tiere sind unserem Siebenschläfer ähnlich, haben aber zwischen den Seiten des Rumpfes und den Gliedmaßen eine Haut, die wie der Körper mit sehr weichem Fell bedeckt ist; sie dient bei weiten Sprüngen als Fallschirm. Die Färbung ist grau mit dunklem Rückenstrich und schwarzem Flecke unter dem Ohr. In Australien hat man versucht, die zarten Felle als Besatz auf Damenkleidern zu verwenden.

Matschie.