Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 771

Zungen, zur Familie der Plattfische, Pleuronectidae, gehörige, sehr geschätzte Seefische. Die echten Seezungen der Gattung Solea kommen südlich von der Senegalmündung nicht vor. Ihre Stelle vertreten weiter südlich an der westafrikanischen Küste zwei andere, zungenartige Plattfischgattungen, Synaptura und Cynoglossus. An der Küste Kameruns kommt die Art Synaptura punctatissima Peters vor, mit dem Dualanamen "nyomomadale", die Steinzunge (s. Tafel 79/80 Abb. 9), genannt, die fast vollkommen unserer heimischen Seezunge Solea vulgaris Qu. gleicht und einen sehr wertvollen Plattfisch darstellt. Zwei weitere Zungenarten, die bei Kamerun vorkommen, sind Cynoglossus senegalensis Kaup. und C. goreensis Steind. (s. Tafel 79/80 Abb. 8). Die erstere wird im Ästuarium und an der Küste in großen Mengen gefangen und von den Europäern sehr geschätzt. Die Duala, die den Fisch nyomo nennen, schätzen ihn nicht, weil er ihnen zu dünn ist. An der Küste Deutsch- Südwestafrikas kommt Synaptura microlepis Blkr. vor, durchschnittlich 25 cm lang. Verwertung frisch oder sorgfältig gesalzen in Kisten verpackt. Für so zubereitete Plattfische werden in Kapstadt hohe Preise gezahlt.

Lübbert.