Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 666 f.

Wami, Fluß Deutsch-Ostafrikas, der an der Grenze von Kaguru und Usigua (s.d.) entspringt. Er strömt zum Nordrand der Mkatasenke hinab, wo er den Mkata samt Mukondokwa aufnimmt, fließt mitten durch Usigua, am Südfuß von Nguru (s.d.) vorbei, von wo er bedeutende Nebenflüsse empfängt. Heute mündet er 10 km s. von Sadani (s.d.) im Tschaujungu - Arm in den Ozean. Der dicht bei Sadani einmündende Arm ist verlassen. Der W. ist etwa 280 km lang, aber die Entfernug von der Quelle des Schemu (s. Mukondokwa) über den Mkata bis zur W - Mündung beträgt etwa 545 km. Das W. - system entwässert den größten Teil von Usigua, Ussagara, Kaguru, ein Stück von Ugogo, ganz Nguru. Nur etwa die letzten 55 km, aufwärts bis zu den Schnellen bei Mandera sind für kleine Fahrzeuge schiffbar.

Uhlig.